· 

20 Jahre "Wer wird Millionär": Was macht die Show so erfolgreich?

Wer wird Millionär, Günther Jauch, Jubiliäum, 20 Jahre, 3. September 1999, 3.9.1999
Fotoquelle: pixabay.com

Am 3. September 1999 (ein Freitagabend) um 20:15 Uhr im Studio in Hürth (bei Köln) ging die Sendung „Wer wird Millionär“ das erste Mal über den Äther. Wer hätte damals gedacht, dass die Show nach 20 Jahren immer noch so beliebt ist. Niemand. Selbst Günther Jauch nicht, wie er in einem Interview zugab. Denn die Einschaltquoten der ersten Sendungen waren eher mau und ließen wenig Grund zum Jubeln.

Schauen wir uns nun das Horoskop von Wer wird Millionär an. Man kann Horoskope ja nicht nur auf Menschen ausstellen, sondern auch auf Ereignisse, wie den Start ein Sendung, einer Geschäftseröffnung, einem Tag der offenen Tür etc., um zu schauen, was es mit dem jeweiligen Ereignis auf sich hat, wird es ein Erfolg oder ein Flop.

 

Die „Geburtsdaten“ von Wer wird Millionär sind:

3. September 1999, 20:15 Uhr in Hürth

(an diesem Tag kam WWM das erste Mal im Fernsehen)

Ich werde in diesem Artikel nicht das ganze Horoskop analysieren, sondern nur auf die wichtigsten Details eingehen, die zeigen, was die Sendung so besonders und beliebt macht. Dazu habe ich in der Grafik alles „Unwichtige“ ausgeblendet, um Ihnen die Zuordnung der Planeten und Aspekte (Verbindungen zwischen den Planeten) zu erleichtern.

Auffallend sind die 5 rückläufigen Planeten. Das sind die Planeten, die ein „R“ neben sich haben. Diese sind: Venus, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun. Das deutet schon mal darauf hin, dass nicht alles von Anfang an reibungslos und wie gewünscht lief. Rückläufige Planeten in einem Ereignishoroskop zeigen immer eine gewisse Schwäche, Blockade oder deuten auf Hindernisse hin. Doch der Reihe nach.

 

Das Herzstück von Wer wird Millionär ist die Sonne. Die Sonne zeigt in jedem Horoskop, in welchem Sternzeichen man geboren wird. Die Sonne in diesem Horoskop steht im Zeichen Jungfrau. WWM ist also eine Jungfrau. 

 

Nun steht die Sonne noch im 6. Haus. Das 6. Haus erkennen Sie an den Ziffern im Innenkreis des Horoskops. Diese Zahlen zeigen den jeweiligen Lebensbereich an. In Haus 6 geht es um die Arbeit. Was prima passt. Denn sowohl die Jungfrau-Sonne wie auch das Haus 6 repräsentieren das, woran wir arbeiten sollen, um letztlich auch Erfolg damit zu haben. Die Macher von WWM sind also aufgefordert, dauerhaft an der Entwicklung von Wer wird Millionär zu arbeiten, damit die Sendung letztlich auch ein Erfolg bleibt. Immerhin steht an der Spitze des 6. Hauses das Zeichen Löwe, da ist die Erfolgslatte doch sehr hoch ansetzt. Schließlich liebt es der Löwe imposant und mächtig. 

 

Warum waren anfangs die Einschaltquoten eher mittelmäßig?

 

Rechts in der Horoskopgrafik sehen sie die Buchstaben „DC“, was Deszendent bedeutet und die Zuschauer symbolisiert, die doch anfangs eher kritisch und verhalten auf die Sendung reagierten, was die nicht zufriedenstellenden Einschaltquoten der ersten Sendungen belegten (im Zeichen Jungfrau muss man sich das Vertrauen der Zuschauer erst erarbeiten). 

 

Gegenüber des DC liegt der AC (Aszendent) und das 1. Haus (Zahl im Innenkreis), was den Moderator Günther Jauch repräsentiert. Der Aszendent ist in diesem Horoskop sozusagen der Vertreter, der Repräsentant von WWM.

 

Der AC im Zeichen Fische zeigt, dass es sich um eine Fernsehsendung handelt. Und Jupiter am Ende des 1. Hauses in Verbindung zur Jungfrau-Sonne im 6. Haus beweist, dass Günther Jauch die optimale Besetzung für WWM ist und mit Jupiter im Zeichen Stier eben auch zum Publikumsmagnet mutiert. Dies aber erst, wenn er sich das Vertrauen der Zuschauer erarbeitet hat und mit dem Konzept die Zuschauer überzeugen kann. Was anfangs mit Hürden verbunden ist, worauf die Rückläufigkeit Jupiter wie auch die in Haus 1 und in Haus 7 eingeschlossenen Zeichen Widder (Haus 1) und Waage (Haus 7) hindeuten, was die mäßigen Einschaltquoten belegten. 

 

Äußerst ungünstig wäre es, wenn es zwischen Günther Jauch und der Sendung keine Verbindung gäbe. Also wenn sich Jupiter und die Sonne nicht verbinden würden. Dann gäbe es WWM wahrscheinlich schon nicht mehr.

 

Hinweis: Von eingeschlossenen Zeichen spricht man, wenn diese innerhalb eines Hauses von einem Zeichen davor und einem Zeichen danach umzingelt sind. Eingeschlossene Zeichen können sich nicht frei entfalten, wie sie es gewohnt sind. Im Wer-wird-Millionär-Horoskop sind das Zeichen Widder im 1. Haus (Ich) und das Zeichen Waage im 7. Haus (Du) eingeschlossen, was  bedeutet, dass an diesem Ich-Du-Bereich dauerhaft zu arbeiten ist, um dieser Sendung eine Konstante zwischen Zuschauer und Günther Jauch zu geben.  

 

Hinzu kommt der Planet Neptun, der als Regent über den AC und das 1. Haus (Günther Jauch) eine bedeutende Rolle einnimmt. Neptun ist, wie bereits oben schon erwähnt, ebenfalls rückläufig. Somit ist auch Neptun in seiner Eigenschaft als Repräsentant von Günther Jauch geschwächt. Zudem verbindet sich Neptun im 11. Haus (große Menschenmengen) kritisch mit Jupiter im 1. Haus. Das kann ein Hinweis sein, dass die Macher von WWM wie auch Günther Jauch anfangs in ihren Vorstellungen zu blauäugig waren und sozusagen mit schlechten Einschaltquoten letztlich bestraft wurden, weil sie die Zuschauer (Menschenmasse) nicht erreichten. 

 

Der Erfolg setzt sich ein und WWM wird zum Dauerbrenner

 

Nachdem Günther Jauch dann doch nach ein paar Sendungen seine Aufgabe als gewitzter Moderator bravourös gemeistert hatte, ist anzunehmen, dass die Sendung auch weiterhin ein Dauerbrenner sein wird. Was man wiederum am 10. Haus und dem MC erkennt. Das 10. Haus steht für die Bereiche Erfolg, Öffentlichkeit, Karriere. Im WWM-Horoskop wird das 10. Haus vom Zeichen Schütze regiert, deren Herrscher der Planet Jupiter ist, und dieser wiederum im 1. Haus und damit im Haus von Günther Jauch steht.

 

Besser könnte es also für Wer wird Millionär mit Günther Jauch nicht laufen. Wer wird Millionär und Günther Jauch gehören einfach zusammen und machen diese Sendung so faszinierend, ja fast magisch (das Zeichen Fische am AC).

 

Immer wieder neu erfinden mit Specials und Motto-Sendungen

 

In den letzten 20 Jahren wurde immer wieder an WWM gefeilt und verbessert. Das Konzept wurde etwas verändert, nach Themen und Specials wurde gesucht. Änderungen sind eben wichtig, um langfristig erfolgreich zu bleiben. Langeweile ist „tödlich“ und würde letztlich die Zuschauer wieder vergraulen. 

 

Für Veränderungen ist in der Astrologie der Planet Uranus zuständig. Uranus will die Veränderung, will Neues ausprobieren. Uranus will alles, bloß keine Langeweile. 

 

Uranus steht im WWM-Horoskop im 12. Haus (das Haus des Fernsehens) und in seinem eigenen Zeichen Wassermann. Uranus verbindet sich mit der Venus im 6. Haus (Haus der Arbeit) und mit Saturn (im 2. Haus, das Haus des Geldes, aber auch der Verwirklichungsebene). Das bedeutet, um die Liebe (Venus) der Zuschauer dauerhaft (= Saturn) zu gewinnen, sind regelmäßige Veränderungen (Uranus) notwendig. So wurden neue Regeln, wie das Zocker-Special, Motto-Sendungen, Prominenten-Specials etc. eingeführt, die letztendlich den Erfolg der Sendung ausmachen.  

 

Warum zieht „Wer wird Millionär“ Generationen in seinen Bann?

 

Wer wird Millionär schaut nicht nur die Generation 50+, nein, alle Altersklassen sind dieser Rate- und Quiz-Sendung verfallen. Aber warum?

 

Dazu schauen wir uns das 5. Haus des WWM-Horoskops an. Im 5. Haus geht es um Spiel und Spaß, es steht im Zeichen Krebs. Der Krebs deutet auf Gefühle hin, aber auch auf ein familiäres Miteinander, das Generationen vereint. WWM hat also etwas Familiäres und lässt von Opa und Oma bis zu den Enkelkindern alle gebannt vor dem Fernseher mitraten. 

 

Über das Zeichen Krebs regiert der Mond. Dieser wiederum steht am Ende des 3. Haus (direkt am IC, am unteren Punkt des Horoskops) im Zeichen Zwillinge und damit genau dem 10. Haus und dem MC (Erfolg, Öffentlichkeit) gegenüber. Der Zwillinge-Mond macht es also möglich, dass Generationen von Wer wird Millionär begeistert sind und die Einschaltquoten nach oben katapultieren lässt (die Verbindung von Mond zum 10.Haus/MC). Der Mond in den Zwillingen und am Ende des 3. Hauses braucht die Kommunikation, er will sich austauschen, will Informationen sammeln, will lernen (was man ja bei WWM durchaus tut).

 

In diesem Sinne wünsche ich Günther Jauch und dem gesamten Wer-wird-Millionär-Team noch viele erfolgreiche Jahre mit tollen Kandidaten. Die Fragen sollten aufgrund des Zwillinge-Mondes nie ausgehen.  

 

Sie sehen, liebe Leserinnen und Leser, wie die Astrologie uns im Alltag begleitet und erklärt, warum dies so und nicht anders ist. 

 

Planen Sie auch etwas und benötigen Gewissheit, ob der Zeitpunkt gut gewählt ist, weil so wenig wie nur möglich schief laufen sollte und Ihre Zukunft davon abhängt? Oder planen Sie etwas, haben aber noch keinen fixen Termin im Kopf und beschränken sich im Moment eher auf größere Zeiträume? 

 

Dann helfe ich Ihnen gern dabei, den für Ihr Vorhaben passenden Termin zu finden. Schreiben Sie mir gerne an beratung@astrografie.de oder informieren Sie sich vorab unter https://www.astrografie.de/beratungen/kurzberatung/.

 

Ihre

Conny Nagel

Astrologin 

 

Diskutieren Sie doch mit ... schreiben Sie den ersten oder den nächsten Kommentar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0