· 

Kann die Astrologie unser Tun beeinflussen?

Fotoquelle: pixabay.com
Fotoquelle: pixabay.com

von Cornelia Nagel

Ich bin immer wieder erstaunt, und auch fasziniert, wie die Astrologie auf unser Tagesgeschehen, unseren Alltag, Einfluss nehmen kann – sowohl im positiven wie leider auch im negativen Handeln (dazu im nächsten Absatz mehr). Man spricht hier von der „astrologischen Zeitqualität“ – von dieser wir übrigens alle betroffen sind. Manches betrifft einem persönlich stärker, anderes wiederum weniger. Entscheidend dabei sind die individuellen Konstellationen im Geburtshoroskop jedes Einzelnen von uns.

Was ist geschehen? 

Vor ein paar Tagen geschah hier bei uns in der Region eine schreckliche Beziehungstat. Die Tat passierte am Montagmorgen (04.04.2016) gegen 8:45 Uhr. Das verleitete mich, einmal nachzusehen, wie denn bestimmte Planeten zum aktuellen Zeitpunkt zueinanderstanden. 

Was war da los am Himmel?

Am Montag den 4. April 2016 um 8:45 Uhr standen Sonne–Pluto, Mond–Mars, Mars–Neptun und Uranus–Pluto in äußerst unschöner Verbindung zueinander. Da spielen die Gefühle nicht nur Achterbahn, wir sprechen hier auch nicht mehr von einem Dampfkessel kurz vor dem Explodieren. Nein, bei so einer Konstellation können sich Emotionen regelrecht zum Vulkanausbruch mit zerstörerischem Ausgang entwickeln.

Stand der Planeten: Montag, 04.04.2016, um 8:45 Uhr

Doch was heißt dies im Klartext?

Gehen Sonne–Pluto und Uranus–Pluto eine so negative Verbindung ein, geht es um Machtkonflikte mit sehr intensiven Gefühlen. Mit innerlich brodelnden Gefühlen, die dann explosionsartig ausbrechen können. Es herrscht ein überaus großes, auch radikales Gewaltpotenzial. Kommt dann noch Mond–Mars dazu, können die Gefühle von großer Aggressivität im familiären Umfeld geprägt sein. Und mit Mars–Neptun entgleiten die Gefühle sehr schnell der Kontrolle, sodass schwer nachzuvollziehen ist, warum so etwas passieren konnte. 

Wenn also jemand in seinem Geburtshoroskop kritische Planeteneinflüsse hat, die dann mit den aktuellen und ebenfalls kritischen Planetenkonstellationen (wie es eben am 4.4.2016 der Fall war) aufeinandertreffen, kann dies die jeweilige Person in ihrem Tun äußerst negativ beeinflussen. Und wie hier, leider auch zur tickenden Zeitbombe werden. 

Am besten ist natürlich: Hat jemand sehr schöne Planeteneinflüsse, und treffen diese mit den aktuellen schönen Planetenkonstellationen zusammen, kann dies die jeweilige Person positiv in ihrem Tun beeinflussen, förderlich für geplante Projekte sein.

Dann gibt es noch die dritte Möglichkeit. Hat jemand günstige Planetenkonstellationen und treffen diese auf die aktuelle Zeitqualität, die auf Ärger hindeutet, dann sollte die Person geplante Vorhaben nochmals überdenken. 

Jetzt aber bitte keine voreiligen Schlüsse ziehen

Das heißt nicht, dass jeder, der in seinem Geburtshoroskop „unschöne“ Aspekte hat, auch zur "Gefahr" wird. Da spielen noch weitere Faktoren eine Rolle, die zu beachten sind. Und: Es kommt immer darauf an, wie die Person damit umgeht. Nutzt die Person beispielsweise Sport als Ventil zum Ausgleich? Oder findet in der Meditation einen Ruhepol? 

Wenn ich gewisse Konstellationen in einem Geburtshoroskop sehe, frage ich nach und spreche mit der Person darüber. 

Deswegen ist die Astrologie auch so interessant. Ein individuelles Horoskop ist ein wunderbares Mittel, um mehr über sich herauszufinden. Die Astrologie kann helfen, schrittweise den Kurs zu ändern.

Haben Sie jetzt Lust bekommen auf ein Geburtshoroskop?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0