· 

Warum tue ich mich in einer Beziehungen so schwer bzw. wer ist der richtige Mann für mich?

Astrologieberatung Beziehungen
Fotoquelle: pixabay.com

Heute starte ich mit der Artikelreihe „Aus meiner Beratung“. Hierbei berichte ich über Fragen, die meine Klienten an mich stellten, um sich einen astrologischen Rat zu holen. Denn nicht immer braucht es eine ausführliche astrologische Beratung für ein Problem oder eine Entscheidung. Manchmal reicht eine Entscheidungshilfe von außen, um eine Lösung zu bieten.

 

In dieser Reihe schreibe ich vorwiegend über Klienten, die eine E-Mail-Beratung bei mir buchten. Dabei erläutere ich in den Artikeln die Situation bzw. die Frage, die es zu beantworten gilt. Erkläre, wie ich bei der Ausarbeitung der Antwort herangehe und zum Schluss erfahren Sie, liebe Leserinnen und Leser, was ich der zu beratenden Person geraten habe.

 

Für all diejenigen, dich sich jetzt fragen, was die E-Mail-Beratung ist –

gibt’s eine kurze Erklärung!

 

Die E-Mail-Beratung ist eine speziell auf 1 Frage ausgearbeitete, ganz persönliche, schriftliche Beratung. Entscheidet sich der Klient oder die Klientin für die E-Mail-Beratung, steht die Person entweder vor einer wichtigen Entscheidung und braucht einen Wegweiser oder eine Einschätzung ihrer Situation. Oder ihr liegt eine persönliche Frage auf dem Herzen, wie bei meiner Klientin Katinka A. im folgenden Artikel.

Nun aber zu meiner Klientin, die sich nach einer dauerhaften Beziehung sehnt.

 

Vor Kurzem wandte sich Frau Katinka A. wegen einer E-Mail-Beratung an mich.

Sie schrieb mir folgende Frage: 

 

 „Liebe Frau Nagel, ich steuere so langsam auf die zweite Lebenshälfte zu und bin immer noch Single. Obwohl ich schon gerne einen festen Partner an meiner Seite hätte. Ich hatte durchaus schon mehrere Beziehungen, aber nichts auf Dauer. Können Sie mir sagen, warum ich mich in Beziehungen so schwer tue und was ich tun kann bzw. wer der richtige Mann für mich ist?“

Anmerkung: Die im Artikel genannten Namen, persönliche Daten und Ortsangaben habe ich aus datenschutzrechtlichen Gründen verändert. Auch das Horoskopbild ist nicht identisch.

Die Ausarbeitung: So gehe ich vor

Bei Beziehungs- und Partnerfragen schaue ich mir in einem Horoskop zuerst die Ich-Du-Achse (AC-DC) an – also das 1. Haus (das für die eigene Person steht) und das 7. Haus (das Auskunft über Beziehungen gibt)  Hinweis: Die Häuser erkennen Sie an den Ziffern im Innenkreis gegen den Uhrzeigersinn.

Geburts-Horoskop von Frau Katinka A.

Mit ihrem Widder-Aszendent (1. Haus) ist Frau A. durchaus eine eigenwillige Person, die mitunter etwas burschikos auftritt – und dadurch so manchen Mann regelrecht in die Flucht schlägt. Also genau das Gegenteil projiziert, was sie eigentlich möchte.

 

Denn, dass sie sich nach Geborgenheit und einer Familie sehnt, verrät zum einen Ihr Mond im 1. Haus, der allerdings im Widder auch wieder auf Distanz vor zu viel Nähe geht. Mit ihrem Widder-Aszendent und ihrem Widder-Mond braucht Frau A. Freiräume, um sich entfalten zu können. Zum andernen erkennt man ihren Familienwunsch auch an ihrem präsenten 4. Haus (Familie), das im Zeichen Krebs steht, sowie an ihrer Krebs-Sonne und ihrem Merkur im Krebs im 4. Haus.

 

Haus 7 – Beziehungen

Als nächstes habe ich mir das 7. Haus angeschaut. Dabei fällt die Präsenz dieses Hauses auf. Ist es doch mit 4 Planeten Mars, Saturn, Pluto und Jupiter stark vertreten. Mars, Saturn und Pluto zeigen, dass Frau A. durchaus nicht immer nur lieb und nett sein kann, sondern ihre Krallen auch gerne mal ausfährt. Mit ihrem Mars geht sie gerne auf Konfrontationskurs. Saturn sorgt für Verlassensängste und Pluto schürt ihre Eifersucht und lässt sie Druck ausüben, die Männer an sich zu binden. Und wie mir Frau A. berichtete, sieht sie sich tatsächlich bereits nach dem ersten Date vor dem Traualtar stehen.

 

Da kann ihr Jupiter im 7. Haus auch nicht viel ausmachen. Jupiter hat zwar im Partnerhaus durchaus eine gute Position inne, und würde man nur auf Jupiter schauen, könnte man davon ausgehen, dass beziehungstechnisch bei meiner Klientin alles paletti ist. Doch Jupiter im Skorpion und in enger Verbindung zu Pluto stichelt gerne und heizt die Stimmung auf.

 

Die Krux ist außerdem, dass ihr Mond in Spannung zu Mars (der wiederum Herrscher ihres 1. Hauses ist und damit eine besondere Stellung in ihrem Horoskop einnimmt), Saturn und Pluto steht. Das zeigt, dass Frau A. ihre Unausgeglichenheit, ihre Launen und Stimmungsschwankungen auf Ihre Partner projiziert und zudem sehr eigensinnig sein kann.

 

Auch ihre sensible Krebs-Sonne steht in Spannung zu den 3 Übeltäter-Planeten Mars, Saturn, Pluto sowie zu ihrem Widder-Mond und Widder-Aszendent. Auf der einen Seite sehnt sich Frau A. mit ihrer Krebs-Sonne im 4. Haus nach Familie und einem geborgenem Zuhause. Aber auf der anderen Seite kommen ihr Zweifel und Bedenken. Und dieses ständige Hin und Her macht meine Klientin sehr unzufrieden, was sie wiederum an ihr Umfeld weitergibt.

 

Mit der Betonung der kardinalen Qualität in ihrem Horoskop, gibt Frau A. ganz gerne den Ton und sagt, wo es lang geht. Ich erklärte Frau A., dass eine Beziehung aus gegenseitigen Kompromissen bestehen sollte, wo sich beide Partner gleichermaßen einbringen. Denn die Waage im 7. Haus will eine Balance zwischen den Partnern herstellen. Jeder der Partner ist gleichberechtigt, jeder hat dieselben Rechte und Pflichten. 

Meine Klientin sollte eine Balance finden

Sicher, Frau A. ist schon mehrmals in der Liebe enttäuscht worden, was ihre Venus in Spannung zu Neptun zeigt. Da ist es nur verständlich, dass Frau A. misstrauisch geworden ist. Doch ich erklärte ihr, dass sie auch hier eine Balance finden sollte. Denn nicht jeder Mann ist schlecht und will ihr etwas Böses. Und auch die wenigsten Männer wollen schon nach dem ersten Treffen über Hochzeit sprechen.

 

So erklärte ich ihr, Sie müsse lernen, Bekanntschaften entspannter anzugehen und erst mal abwarten, wie sich das Ganze entwickelt. Auch riet ich ihr, sich nicht nur auf den „neuen“ Mann in ihrem Leben zu konzentrieren, sondern sie solle sich weiterhin mit ihren Freundinnen treffen und ihre bisherigen Kontakte pflegen.

 

Sehr schön steht ihre Venus

Venus als Herrscherin ihres 7. Hauses sowie als zweite Herrscherin ihres 1. Hauses sollte unbedingt beachtet werden. Venus der Planet der Liebe steht im Zeichen Zwillinge im 3. Haus, dem Haus der Kommunikation und des Lernens, sowie in einem schönen Winkel zu ihrem Mars, Saturn und Pluto im 7. Haus. Das zeigt, dass Frau A. sich einen gebildeten, intellektuellen Partner wünscht, mit dem sie sich austauschen, diskutieren und intensive Gespräche führen kann.

 

Die Häuser 10 und 11 ziehe ich für die Feindeutung hinzu

Dann habe ich mir noch das 10. Haus und das 11. Haus in ihrem Horoskop angeschaut. Sie fragen sich jetzt vielleicht, warum die Häuser 10 und 11? Nun, das 10. Haus steht für Lebensziele. Da Frau A. eine Heirat nicht ausschließt und eine Ehe doch ein sehr einschneidendes Ereignis im Leben von zwei Menschen ist, ziehe ich das 10. Haus für die Feindeutung hinzu. Und das 11. Haus gibt uns Auskunft über die gesellschaftliche Stellung sowie die Beziehung zu Freunden und Aktivitäten in Vereinen. 

 

Dabei fällt mir auf, dass die Hausspitze sowohl von Haus 10 (Lebensziele) wie von Haus 11 (Freunde) im Zeichen Steinbock liegt. Was zeigt, dass meine Klientin in diesen beiden Bereichen sich gewisse Prioritäten setzt. Ziehen wir nun noch den Herrscherplanet Saturn dieser beider Häuser hinzu, der, wie wir wissen, sich im 7. Haus befindet, wird klar, dass Frau A. einen Partner braucht, der eine gewisse gesellschaftliche Stellung repräsentiert – sowohl im Beruf wie auch im gemeinsamen Freundeskreis.

 

Doch, was heißt das nun?

Saturn steht für das Alter, für Weisheit und Vernunft und wird auch gerne „der weise Lehrmeister“ genannt. Wie ich bereits oben geschrieben habe, steht Venus in einem schönen Winkel zu Saturn in der Waage und deutet somit auf einen reiferen, kultivierten und gepflegten Mann hin. 

Nach Ausarbeitung der Frage, empfahl ich meiner Klientin …

Nachdem ich meiner Klientin die Faktoren in Ihrem Horoskop, die für ihre Frage relevant sind, erklärt habe, riet ich Frau A. Folgendes:

 

Ich denke, für meine Klientin wäre es gut, wenn sie nach einem weisen und erfahrenen Mann Ausschau hält. Der muss nicht zwangsläufig um 10 oder 20 Jahre älter sein als sie (wäre aber durchaus eine Option). Er muss sie vor allem intellektuell ansprechen, er muss seinen Mann stehen (auch finanziell) und sie sanft in ihre Schranken weisen können, wenn sie mal wieder austickert. Denn bisher war sie es ja, die stets sagte, wo es lang ging.

 

Sie braucht einen Mann, auf den sie sich verlassen kann, um ihre Eifersucht und Kontrollzwang zu zügeln, bei dem sie sich geborgen fühle und sich fallenlassen und anlehnen könne. Dies konnte Sie bei Ihren bisherigen Beziehungen nicht.

 

Auch erklärte ich ihr, dass sie ein Gleichgewicht zwischen Vertrauen und Misstrauen finden solle. Denn überwiegt das Misstrauen, wird über kurz oder lang jede ihrer Beziehungen irgendwann scheitern. Ebenso solle sie sich nach dem ersten Kennenlernen eine gewisse Distanz bewahren und dem neuen Partner nicht die Luft zum Atmen nehmen. Sie solle erst mal beobachten, wie sich die Beziehung entwickelt – und sich statt 7 x vielleicht nur 2 oder 3 x in der Woche mit dem Mann treffen.

 

Ebenfalls ist wichtig, dass meine Klientin ihren Freundeskreis nicht auf Eis legt, sondern sich nach wie vor regelmäßig mit ihren Freundinnen trifft und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnimmt.

 

Zum Schluss sprach ich meine Klientin vorsichtig an, ob sie schon mal darüber nachdachte, an einer Gesprächstherapie teilzunehmen, um ihr Misstrauen gegenüber ihren Partnern besser steuern zu können. Frau A. bejahte, dass sie tatsächlich schon mal darüber nachdachte, doch bisher nie den Mut aufbrachte. Sie wird das aber jetzt ernsthaft in Erwägung ziehen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0